30. März 2010

Auf nach Fort Davis


Wheeee, danach haben wir uns nach Fort Davis aufgemacht. Da war ich jetzt schon zwei Mal und es war jedes Mal sehr nett. Aber leider lagen noch einige Stunden Fahrt durch ein relativ ödes, flaches Gebiet vor uns.

Nach ein paar Stunden wurde es dann aber wieder hügeliger und fürs Auge ein wenig entspannender.

Die Landschaft wurde ein wenig grüner...

...und dann waren wir fast da.

Die Strasse schlängelte sich zwischen sanften Hügelketten und seltsamen Lavagestein-Formationen hindurch.

Schließlich kamen wir aber beim Hotel Limpia an und haben einen wirklich niedlichen Raum bekommen. Ein tolles kleines Hotel.

Wir sind dann noch schnell in den nahen Naturpark gefahren und haben uns vom Berggipfel aus den Sonnenuntergang angesehen. Seufz. Natur ist schon prima.

Und wir hatten Glück, denn auf dem McDonald-Observatorium (nein, es gab keine Hamburger) war an diesem Tag Star Party. Leider war der Mond (0ben) so hell, daß man nicht viele Sterne sehen konnte. Aber es war immer noch beeindruckend.

1 Kommentare:

Blogger Thomas sagte...

Bei diesen hübschen,unbeschwerten Bildern und der friedlichen Landschaft kann man ein bischen melancholisch werden: es handelt sich um ehemaliges Gebiet der Mescalero-Apachen ("Winnetou"). Habe kürzlich wieder eine Dokumentation gesehen.

Die „Apachen-Kriege” (1850–1890) waren die längsten und kostspieligsten Kriege der USA im 19. Jahrhundert - neben dem Bürgerkrieg. Durch die hohen Verluste an Soldaten und Zivilisten, die Schwierigkeiten im Gelände, die Schnelligkeit, Schlauheit und Grausamkeit der Apachen und ihren verzweifelten und langandauernden Widerstand wurden viele ihrer Anführer berühmt. (Wiki)

Wegen dieser Geschichte seien die Apachen seien die einzigen Indianer des Westens, denen man kein Reservat in der alten Heimat zugestanden habe. Sie wurden nach Oklahoma abgeschoben und sind dort noch heute. Kein Wort darüber auf der Homepage der Stadt Fort Davis.

Ich glaube wir sind in Deutschland echt auf Geschichtsaufarbeitung geeicht...

11:41

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite

 
www.hospitalityclub.org ...bringing people together!
Mein Eintrag bei www.hospitality.org