30. März 2011

Katerstimmung

Bei den letzten Wahlen haben die Kandidaten der Tea-Party ja mächtig abgesahnt und ihre demokratischen und auch republikanischen Gegner aus dem Rennen geworfen. Die Plattform: Abbau der Bürokratie und Geldsparen. Jetzt kriegen die Wähler die Rechnung, denn es wird alles gestrichen, was nicht niet- und nagelfest ist: Bildung, Arbeitslosenhilfe, medizinische Zuschüsse für die Armen und so weiter. Und gleichzeitig ist der Krieg gegen die Gewerkschaften und Lehrer eröffnet. Und um es abzurunden wird auch gleich noch eine ultra-konservative Sozialpolitik durchgedrückt. Wenn heute noch einmal Wahl wäre hätte keiner dieser Kandidaten auch nur den Hauch einer Chance wiedergewählt zu werden. Und es sind auch schon in einigen Staaten Initiativen angerollt, diese Politiker aus dem Amt zu hebeln. Yay, Absurdistan!

1 Kommentare:

Blogger Thomas sagte...

Frage mich immer, wie die Wähler so kurzsichtig sein können. Die Tee-Feierer sagten doch im voraus was sie wollen. Hört keiner zu? Versteht niemand die Worte? Glaubt man nicht, dass sie ernst machen? Ist man von ihren "dagegen"-Reden emotional so besoffen, dass man erst Monate später anhand der realen Folgen ausnüchtert? Irrenhaus!

10:35

 

Kommentar veröffentlichen

<< Startseite

 
www.hospitalityclub.org ...bringing people together!
Mein Eintrag bei www.hospitality.org